Antidoping Glossary

A

Actovegin®

Actovegin® ist ein Medikament, das aus Kälberblut gewonnen wird. Es ist ein eiweissfreies Produkt, das eine stimulierende Aktivität bei der Sauerstoffverwertung und der Glukoseverwertung ausüben soll. In der Medizin wird Actovegin® bei Durchblutungs- und Ernährungsstörungen des Gehirns oder für eine verbesserte Wundheilung angewendet. Es gibt keine Studien, die zeigen, dass Actovegin® eine leistungssteigernde Aktivität besitzt. Actovegin® steht nicht auf der Dopingliste, somit ist es im Sport nicht verboten (ausser es wird als intravenöse Infusion angewendet). Seine Anwendung im Sport als Maskierungsmittel ist bekannt und wird durch die WADA weltweit beobachtet.

ADAMS

Elektronisches System zur Erfassung der Whereabouts Informationen, wird von vielen internationalen Verbänden für ihre RTP Athleten verwendet.

adaptogen

bedeutet, dass die Anpassungsfähigkeit des Körpers an innere und äussere Störungen (Stress) verbessert werden kann.

Adenonsin-Triphosphat (ATP)

ATP (Adenonsin-Triphosphat) ist die Form der unmittelbar verfügbaren Energie jeder Körperzelle. Die drei Phosphatbindungen sind äusserst energiereich. Werden sie gespalten und ATP zu ADP und AMP abgebaut, so wird Energie frei, welche die Zelle für ihren Stoffwechsel benötigt. Der ATP-Vorrat reicht bei maximaler Kontraktion in der Muskelzelle nur ca. 2-3 Sekunden. ATP kann jedoch, beispielsweise druch Kreatinphosphat, rasch regeneriert werden, was weitere 5-20 Sekunden Energie liefert. Bei einer längeren Belastung folgt die Energielieferung durch den Glucose- und Fettsäure-Abbau.

Akromegalie

Selektive Grössenzunahme von Körperteilen (Nase, Ohren, Kinn, Hände, Füsse) und der Eingeweide, hervorgerufen durch zu hohe Konzentration von Wachstumshormon (HGH), entweder durch erhöhte körpereigene Produktion (z.B. bei Tumor) oder von aussen zugeführt (Doping). Verschiedene weitere Symptome wie gestörter Glukosestoffwechsel (ev. Diabetes mellitus), Störung der Funktion der Nebennierenrinde und des Hypophysenvorderlappens, ev. Tumorbildung.

Alkalose

Eine Alkalose beschreibt einen zu hohen pH-Wert im Körper (pH-Wert im Blut über 7,45). Ein pH-Wert über 7,7 ist in der Regel tödlich. Der Normalwert liegt bei 7,35-7,45. Unter diesem Grenzwert spricht man von einer Azidose.

Alpha-Liponsäure

Die Alpha-Liponsäure kommt als Enzym-Bestandteil im Energiestoffwechsel bei Mensch und Tier vor. Ausserdem verbessert sie die Insulinwirkung und wirkt als Radikalfänger und starkes Antioxidans, das andere Antioxidantien im Körper wie Vitamin C oder E regenerieren kann.

Aminosäure

Aminosäuren sind Verbindungen mit mindestens einer Carboxygruppe (-COOH) und einer Aminogruppe (-NH2). Aus 20 von ihnen kann der Mensch Proteine bilden. 8 davon sind essentiell, 2 semi-essentiell, die anderen 10 kann der Körper jederzeit selber herstellen.

anabol

aufbauend im Bezug auf die Körper- oder Muskelmasse, erhöhte Proteinbildung

anaerobe Schwelle

Als anaerobe Schwelle (auch Laktatschwelle) wird die höchstmögliche Belastungsintensität bezeichnet, bei der gerade noch ein Gleichgewichtszustand ("steady state") zwischen Laktatbildung und -abbau erhalten werden kann. Meistens beträgt sie ungefähr 4 mmol/L Laktat im Blut.

Analyselabor

Ein Labor, das von der WADA zur Analyse von Dopingproben akkreditiert ist.

Anämie

Blutarmut, Mangel an roten Blutkörperchen (Erythrozyten).

Anaphylaktischer Schock

durch eine massive Überreaktion des Immunsystems ausgelöstes, akut lebensbedrohliches Kreislaufversagen, das Sekunden bis Minuten nach Einnahme einer allergenen Substanz eintreten kann (z.B. bei Allergien gegen Inhaltsstoffe von Insektenstichen, Medikamenten, Lebensmitteln)

Androgene

Sammelbegriff für die männlichen Sexualhormone, auf äussere und innere männliche Geschlechtsmerkmale wirkend, vermännlichend.

Androstendion, Androstendiol

Androstendion und Androstendiol stehen als Anabolika auf der Dopingliste und sind somit verboten.

Androstendion ist ein Sexualhormon, dessen Struktur dem Testosteron ähnelt. Es wird im Körper in Testosteron umgewandelt, weshalb angenommen wurde, dass eine Supplementation mit Androstendion die körpereigene Produktion von Testosteron stimuliert. Verschiedene Studien zeigen jedoch keine dauerhafte Steigerung des Testosteronspiegels und keine Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit. Es wird sogar vermutet, dass die Supplementation mit Androstendion die Testosteronproduktion langfristig drosseln könnte.

Angaben zu Aufenthaltsort und Erreichbarkeit

Auch Whereabouts Filing genannt. Von einem oder im Namen eines Athleten eines Kontrollpools zur Verfügung gestellte Informationen über Aufenthaltsorte und Erreichbarkeit des Athleten.

Annullierung

Ein Verstoss gegen Anti-Doping-Bestimmungen im Zusammenhang mit einer Wettkampfkontrolle bei Einzelsportarten führt automatisch zur Annullierung des in diesem Wettkampf erzielten Einzelergebnisses, mit allen daraus entstehenden Konsequenzen, einschliesslich der Aberkennung von Medaillen, Punkten und Preisen.

Anserin

Anserin ist wie Carnosin eine auf Histidin beruhende intrazelluläre Puffersubstanz bei einigen Tieren (z.B. Huhn). Der Mensch hat nur Carnosin in seiner Muskulatur. Carnosin und Anserin sind nahezu identisch, bestehen aus beta-Alanin und Histidin und werden in der Verdauung in diese zwei Bestandteile aufgespalten (Der Unterschied ist, dass bei Anserin das Histidin methyliert ist, bei Carnosin nicht). Je nach Tierart kommt nur Carnosin oder Carnosin und Anserin vor. Entsprechend liefert Fleisch von diesen Tieren geringe Mengen Anserin. Anserin wurde in Studien häufig in Form von Fleischextrakten supplementiert.

Carnosin und beta-Alanin könnten für den Sport gewisse Einsatzgebiete haben (vgl. B-Liste). Grundsätzlich stellt auch Anserin eine beta-Alaninquelle dar. Bisher ist jedoch nicht bekannt, dass Anserin gegenüber Carnosin eine leistungssteigernde Funktion hätte. Aufgrund der unzureichenden Studienlage zur sportspezifischen Beurteilung und aus Gründen der Supplementsicherheit sollten keine Anserinsupplemente verwendet werden.

Anti-Doping-Organisation

Ein Unterzeichner, der für die Einführung und Verabschiedung von Regeln zur Einleitung, Umsetzung oder Durchführung eines jeglichen Teils des Dopingkontrollverfahrens zuständig ist. Dazu zählen z.B. das Internationale Olympische Komitee, das Internationale Paralympische Komitee sowie Veranstalter von grossen Sportwettkämpfen, die bei ihren Wettkampfveranstaltungen Dopingkontrollen durchführen, die WADA, Internationale Sportverbände und Nationale Anti-Doping-Organisationen.

antikatabol

katabol bedeutet abbauend; antikatabol also die abbauenden Stoffwechselvorgänge aufhaltend

Antikörper

Antikörper sind Abwehrproteine des Immunsystems. Sie werden von differenzierten B-Lymphozyten (Plasmazellen) als Reaktion auf den Kontakt mit einem Fremdstoff (Antigen) gebildet. Emil von Behring entdeckte als erster Antikörper im Blutserum und erhielt dafür 1901 den Nobelpreis für Medizin. Im Körper binden Antikörper das Antigen und bilden Antigen-Antikörper-Komplexe. Makrophagen und Granulozyten nehmen diese Komplexe auf und vernichten sie.

Anwendung

Die Verwendung, Verabreichung, Injektion oder Einnahme auf jede Art und Weise einer verbotenen Substanz oder einer verbotenen Methode.

Aranesp®

Medikament zur Behandlung von Blutarmut. Aranesp® enthält Darbepoietin. Diese Substanz ist ein von EPO (siehe auch Erythropoietin) abgeleitet und gehört zur Klasse der "neuen Erythropiese Stimulierenden Proteine" - auch NESP (New Erythropoiesis Stimulating Protein) genannt. Seit Juni 2001 steht diese Substanz unter dem Markennamen Aranesp ® (Firma Amgen) zur Behandlung von chronischen Nierenerkrankungen zur Verfügung. Die neue Substanz unterscheidet sich vom bisherigen rekombinant hergestellten EPO, dass weitere Aminosäuren und Zuckerketten in das Molekül eingefügt worden sind. Der Zuckeranteil hat sich gegenüber EPO von 40 auf 52% erhöht. Die Halbwertszeit liegt bei 25.3 Std. nach intravenöser Injektion, während diejenige von EPO bei 8.5 Std. liegt. Für Nierenpatienten bedeutet diese neue Substanz einen Gewinn, da sie Aranesp® weniger häufig spritzen müssen, um die Bildung roter Blutkörperchen anzuregen. Die Substanz wird intravenös oder subkutan 1x wöchentlich (teilweise auch alle 2 Wochen) gespritzt.

Arginin

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, da Kinder (und Erwachsene in bestimmten Stressituationen) Arginin nicht in ausreichenden Mengen im Körper herstellen können. Im Sport wird Arginin als Vorläufersubstanz von Stickoxid eingesetzt, einem potenten Stoff für die Erweiterung der Blutgefässe. Ein leistungsfördernder Effekt konnte bei gesunden Athleten allerdings nicht nachgewiesen werden.

Aspartat

Kalium- und Magnesium-Aspartat sind Salze der Asparaginsäure, eine von 20 Aminosäuren, aus denen im Körper Proteine gebildet werden. Sie ist nicht essentiell, wird jedoch im Sport supplementiert, da sie den Fettsäure-Abbau fördern und Glykogen sparen soll oder den Abbau von Ammonium unterstützen soll. Etwa die Hälfte aller Studien zeigt einen positiven Effekt bei aerober Belastung.

Athlet

Eine Person, die auf internationaler Ebene (von den Internationalen Sportverbänden festgelegt) und nationaler Ebene (von den Nationalen Anti-Doping-Organisationen festgelegt, darunter auch Personen in ihrem Registered Testing Pool) an Sportveranstaltungen teilnimmt sowie jeder andere Sportwettkämpfer, welcher der Zuständigkeit eines Unterzeichners oder einer anderen Sportorganisation, die den Code angenommen hat, unterliegt. Alle Bestimmungen des Code, zum Beispiel zur Dopingkontrolle und zu Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken, müssen auf internationale und nationale Wettkämpfer angewandt werden. Einige Nationale Anti-Doping-Organisationen können sich entschliessen, Kontrollen auch bei Freizeit- oder Alterssportlern durchzuführen, die keine aktuellen oder möglichen zukünftigen Spitzenathleten sind, und auch auf sie die Anti-Doping-Bestimmungen anzuwenden. Die Nationalen Anti-Doping-Organisationen sind jedoch nicht verpflichtet, alle Punkte des Code auf diese Personen anzuwenden. Für Athleten, die nicht an internationalen oder nationalen Wettkämpfen teilnehmen, können bestimmte nationale Dopingkontrollbestimmungen festgelegt werden, ohne dass dies dem Code widerspricht. So könnte ein Land entscheiden, Freizeitsportler Dopingkontrollen zu unterziehen, ohne jedoch Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken oder Informationen über Aufenthaltsort und Erreichbarkeit zu verlangen. Entsprechend könnte ein Veranstalter von grossen Sportwettkämpfen, der einen Wettkampf für Alterssportler organisiert, Dopingkontrollen bei den Wettkämpfern durchführen, ohne zuvor Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken oder Angaben zu Aufenthaltsort und Erreichbarkeit einzufordern. Im Sinne der Anti-Doping-Information und -Aufklärung ist ein Athlet eine Person, die an Sportveranstaltungen unter der Zuständigkeit eines Unterzeichners des Code, einer Regierung oder einer anderen Sportorganisation, die den Code annimmt, teilnimmt.

Athletenbetreuer

Trainer, sportliche Betreuer, Manager, Vertreter, Teammitglieder, Funktionäre, medizinisches Personal, medizinisches Hilfspersonal, Eltern oder andere Personen, die mit Athleten, die an Sportwettkämpfen teilnehmen oder sich auf diese vorbereiten, zusammenarbeiten, sie unterstützen oder behandeln.

ATP (Allgemeiner Kontrollpool)

Whereabouts

Die Einteilung der Athletinnen und Athleten in den allgemeinen Kontrollpool ATP erfolgt durch Antidoping Schweiz in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen nationalen Verband. Athletinnen und Athleten im ATP sind verpflichtet, Antidoping Schweiz detaillierte Whereabouts Informationen gemäss individueller Absprache zu übermitteln.

ATZ

Müssen ATP Athletinnen und Athleten eine verbotene Substanz einnehmen oder eine verbotene Methode anwenden, soll der Antrag für eine Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ) vorgängig bei Antidoping Schweiz gestellt werden.

auffälliges Resultat

Ein Bericht eines Labors oder einer anderen von der WADA anerkannten Einrichtung, der weitere Untersuchungen gemäss dem Internationalen Standard für Labors oder entsprechende technische Dokumente erfordert, bevor ein von der Norm abweichendes Analyseresultat festgestellt wird.

Ausdauer, aerobe und anaerobe

Durchhaltevermögen ohne Sauerstoffschuld (aerob) und mit Sauerstoffschuld unter Übersäuerung (anaerob).

Ausführungsbestimmungen

Von Antidoping Schweiz erlassene Reglemente, welche die Vorschriften des Doping-Statuts von Swiss Olympic präzisieren. Antidoping Schweiz erlässt folgende Ausführungsbestimmungen: Ausführungsbestimmungen für Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken; Ausführungsbestimmungen für Kontrollen und Ermittlungen.

Antidoping Schweiz kann zur Umsetzung von Internationalen Standards weitere Ausführungsbestimmungen erlassen.

Ausrüstung zur Probenahme

Behälter und Vorrichtungen, die der Entnahme, Zwischenversiegelung und Aufbewahrung der Probe dienen.

Azidose

beschreibt eine Übersäuerung des Körpers (pH-Wert im Blut unter 7,35). Der Normalwert liegt bei 7,35-7,45. Liegt er darüber, so spricht man von einer Alkalose.