Kontrollpools

Athletinnen und Athleten sowie Teams können von ihrem Internationalen Verband oder von Antidoping Schweiz in einen Kontrollpool eingeteilt werden. Es wird zwischen verschiedenen Kontrollpools unterschieden.

Die Einteilung in einen Kontrollpool bringt Verpflichtungen in Zusammenhang mit dem Vorgehen zum Einreichen von Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken (ATZ) und den Meldepflichten (Whereabouts) mit sich.

Einzelsport        

    Teamsport  

RTP (Registrierter Kontrollpool)

Teamsport I

NTP (Nationaler Kontrollpool)

Teamsport II

ATP (Allgemeiner Kontrollpool)

Teamsport III

Kein Pool

Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ)

Müssen Sporttreibende eine verbotene Substanz oder Methode einnehmen, respektive anwenden, gibt es die Möglichkeit, einen Antrag für eine ATZ zu stellen. Einem Athleten kann eine ATZ erstattet werden. Dadurch wird ihm die Anwendung verbotener Substanzen oder verbotener Methoden aus der Liste der verbotenen Substanzen und Methoden (Dopingliste) von Antidoping Schweiz gestattet. Der Antrag auf eine ATZ wird von der unabhängigen ATZ-Kommission von Antidoping Schweiz geprüft.

Besteht eine Kontrollpool-Zugehörigkeit, so ist ein ATZ Antrag vorgängig einzureichen. Ist der betroffene Athlet bzw. die betroffene Athletin keinem Kontrollpool angehörig, so ist dieser nachträglich einzureichen. Das genaue Vorgehen zur Einreichung einer ATZ kann hier sportartspezifisch abgefragt werden.

Meldepflichten - Whereabouts

Der Welt-Anti-Doping-Code der Welt-Anti-Doping-Agentur und das Doping-Statut von Swiss Olympic schreiben vor, dass unangekündigte Kontrollen ausserhalb von Wettkämpfen durchzuführen sind. Aus diesem Grund müssen gewisse Athleten und Teams entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einem Kontrollpool ihre Aufenthalte melden und aktualisieren.

Über das Ausmass der allfälligen Meldepflichten entscheiden das Leistungsniveau und die damit einhergehende Kontrollpool-Zugehörigkeit eines Athleten oder Teams. Antidoping Schweiz resp. der zuständige Internationale Verband informiert seine Athletinnen und Athleten oder Teams über ihre Kontrollpool-Zugehörigkeit.

SIMON

In der Schweiz kann die Meldepflicht mittels dem elektronischen System SIMON wahrgenommen werden. Damit Athleten ihren Meldepflichten einfacher nachkommen können, hat Antidoping Schweiz eine mobile Version der SIMON Whereabouts entwickelt.

Meldepflichtige Athleten und Team-Administratoren erhalten von Antidoping Schweiz persönliche Briefe mit Angaben zu Benutzername und Passwort für ihr SIMON Login zugeschickt.

ADAMS

Einige Internationale Verbände verlangen von ihren Athleten und Teams, dass sie ihre Meldepflichten mittels eines anderen elektronischen Systems (ADAMS) wahrnehmen. Diese Athleten oder Teams müssen ihre Daten nicht auch noch an Antidoping Schweiz übermitteln.