Antidoping Glossary

A

ADAMS

Das in voller Länge Anti-Doping Administration and Management System genannte System ist ein webbasiertes Datenbankmanagementinstrument für Dateneingabe, Datenspeicherung, Datenaustausch und Berichterstattung, das die Beteiligten und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) bei ihren Anti-Doping-Massnahmen unter Einhalten des Datenschutzrechts unterstützen soll.

ADAMS wird von vielen internationalen Verbänden für ihre RTP Athleten verwendet. Diese Athleten benutzen ADAMS zur Erfassung von Whereabouts-Informationen oder allenfalls auch zur Einreichung eines Antrages für eine Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ).

In der Schweiz wird das alternative elektronische Datenbanksystem SIMON verwendet. WADA akkreditierte Analyselabors sind dazu verpflichtet Analyseergebnisse in ADAMS einzugeben.

Analyselabor

Ein Labor, das von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zur Analyse von Dopingproben akkreditiert ist. Ein solches Analyselabor darf keine Proben analysieren, die nicht durch Unterzeichner des WADA-Codes (d.h. Anti-Doping-Organisationen) in Auftrag gegeben worden sind.

Annullierung

Ein Verstoss gegen Anti-Doping-Bestimmungen im Zusammenhang mit einer Wettkampfkontrolle bei Einzelsportarten führt automatisch zur Annullierung des im fraglichen Wettkampf erzielten Ergebnisses mit allen daraus entstehenden Konsequenzen, einschliesslich der Aberkennung von Punkten, Medaillen und Preisen.

Weitere Einzelheiten zur Annullierung von Einzelergebnissen sind in Artikel 9 des Doping-Statuts aufgeführt.

Konsequenzen gegenüber der Mannschaft bei Mannschaftssportarten sind in Artikel 11 des Doping-Statuts geregelt.

Anti-Doping-Organisation

Ein Unterzeichner, der für die Einführung und Verabschiedung von Regeln zur Einleitung, Umsetzung oder Durchführung eines jeglichen Teils des Dopingkontrollverfahrens zuständig ist. Dazu zählen beispielsweise das Internationale Olympische Komitee, Veranstalter von grossen Sportwettkämpfen, die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), internationale Sportverbände sowie Antidoping Schweiz.

Anwendung

Die Anwendung oder der Versuch der Anwendung einer verbotenen Substanz oder einer verbotenen Methode seitens eines Athleten ist ein Verstoss gegen die Anti-Doping-Bestimmungen (Artikel 2.2 Doping-Statut).

Anwendung ist im Doping-Statut wie folgt definiert: Die Verwendung, Verabreichung, Injektion oder Einnahme auf jede Art und Weise einer verbotenen Substanz oder einer verbotenen Methode.

Auffälliges Resultat

Bericht eines akkreditierten Labors oder einer anderen von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) anerkannten Einrichtung, der weitere Abklärungen erfordert, bevor ein positives Analyseresultat festgehalten werden kann. Auf Englisch "atypical finding" (ATF) genannt.

Ausführungsbestimmungen

Von Antidoping Schweiz erlassene Reglemente, welche die Vorschriften des Doping-Statuts von Swiss Olympic präzisieren. Antidoping Schweiz erlässt folgende Ausführungsbestimmungen: Ausführungsbestimmungen für Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken; Ausführungsbestimmungen für Kontrollen und Ermittlungen.

Antidoping Schweiz kann zur Umsetzung von Internationalen Standards weitere Ausführungsbestimmungen erlassen.

Ausserhalb des Wettkampfes (OOC)

Der Zeitraum, der nicht innerhalb eines Wettkampfes liegt. Auf Englisch out-of-competition (OOC) genannt.