13 Entscheide der Disziplinarkammer für Dopingfälle im Jahr 2014

12.04.2015 - Recht

2014 sind elf Schweizer Athleten von der Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic (DK) sanktioniert worden. Insgesamt hat die DK im vergangenen Jahr 13 Entscheide gefällt.

Die Übersicht zeigt, dass fünf Athleten auf Grund des Nachweises von Anabolika sanktioniert wurden - zwei davon wegen Gebrauch, drei wegen versuchtem Gebrauch (Import). Vier der betroffenen Athleten wurden für zwei Jahre, einer für ein Jahr gesperrt.

Ein Athlet wurde wegen Verweigerung der Kontrolle für zwei Jahre gesperrt, ein weiterer wegen der Anwendung von Kokain für zwei Jahre.

Weiterhin hoch blieb die Anzahl der Cannabisfälle mit vier (2013: 6 von 17), womit rund ein Drittel aller Dopingfälle in der Schweiz Cannabis betraf. Dies obwohl der Grenzwert zur Meldung von Cannabis für die Kontrolllabors Mitte 2013 deutlich erhöht wurde. Alle Sperren für Cannabis betrugen drei Monate.

Eine Athletin wurde vom Vorwurf des Dopings freigesprochen, ein Verfahren wurde aus formellen Gründen auf Antrag von Antidoping Schweiz eingestellt.

Ende Berichtsjahr 2014 waren noch sechs Fälle bei der DK hängig, die Antidoping Schweiz wegen potentiellen Verstössen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen eingereicht hatte.