Stellungnahme zur Compliance-Situation der RUSADA

04.01.2019 - Internationale Zusammenarbeit

Nationale Anti-Doping-Agenturen fordern rasches und entschlossenes Handeln im Fall RUSADA

Nach fast dreijährigem Ausschluss hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA im September 2018 die Russische Anti-Doping-Agentur RUSADA wieder zugelassen. Dies unter gewissen Bedingungen, welche zwingend bis am 31. Dezember 2018 zu erfüllen waren. Diese Bedingungen wurden durch die zuständigen russischen Stellen nicht fristgerecht erfüllt.

Antidoping Schweiz unterstützt die Forderung führender nationaler Anti-Doping-Agenturen, dass die WADA die Situation nun rasch und streng nach den Reglementen beurteilt und handelt. Athletinnen und Athleten weltweit haben ein Recht darauf, dass Organisationen genauso strikt nach den Anti-Doping-Regeln beurteilt werden, wie sie selber es seit Jahren akzeptieren.

Zur Mitteilung der nationalen Agenturen (Englisch)