Teamsportarten

Teams können von ihrem Internationalen Verband oder von Antidoping Schweiz in einen Kontrollpool eingeteilt werden. Es wird zwischen verschiedenen Pools unterschieden. In der Schweiz sind dies: Teamsport I, Teamsport II sowie Teamsport III. Über eine Aufnahme in einen Pool wird der entsprechende Club oder Verband durch Antidoping Schweiz informiert. Je nach Pool-Einteilung unterstehen die Teams  unterschiedlichen Verpflichtungen bezüglich ihrer Meldepflicht (Whereabouts) sowie der Regelung für Anträge zu therapeutischen Zwecken (ATZ).

Athleten in Sportarten mit kleinen Teams werden teilweise in die Pools der Einzelsportarten eingeteilt. Dies sind insbesondere Beachvolley, Bob und Rudern. In diesem Fall informiert Antidoping Schweiz die Athleten persönlich im Detail über ihre Zuteilung und über die damit verbundenen Verpflichtungen.

Whereabouts

Athletinnen und Athleten aus Teamsportarten unterstehen den Bestimmungen zur Meldepflicht, sogenannte «Whereabouts Informationen». Das Erfassen und Aktualisieren der Whereabouts wird jedoch für das gesamte Team durch einen Team-Administrator erledigt und nicht durch die einzelnen Athleten selbst.

Der Team-Administrator ist eine Person pro Team, welche die Verantwortung für die Einreichung der Whereabouts des Teams trägt. Diese Person muss volljährig sein und die ihr anvertrauten Daten mit absoluter Vertraulichkeit behandeln. Es können Bussen von Antidoping Schweiz wie vom nationalen Verband auferlegt werden. Dazu werden  die Team-Administratoren entsprechend orientiert werden.

 

Für die Einreichung der «Whereabouts Informationen» gelten verbindliche Fristen:

  • für das 1. Quartal: 15. Dezember
  • für das 2. Quartal: 15. März
  • für das 3. Quartal: 15. Juni
  • für das 4. Quartal: 15. September

Antrag für eine Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ)

Müssen Teamsport Athletinnen und Athleten aus gesundheitlichen Gründen eine gemäss Dopingliste verbotene Substanz einnehmen oder eine verbotene Methode anwenden, gibt es die Möglichkeit, einen Antrag zu therapeutischen Zwecken (ATZ) zu stellen. Einem Athleten kann eine ATZ erstattet werden, womit die Anwendung einer bestimmten verbotenen Substanz und/oder verbotenen Methode erlaubt ist.

Für nationale Wettkämpfe oder während Trainings-/ Offseason-Perioden muss der ATZ-Antrag an Antidoping Schweiz gestellt werden. Dieser wird von der unabhängigen ATZ-Kommission von Antidoping Schweiz geprüft. Für internationale Wettkämpfe muss der ATZ-Antrag beim Internationalen Verband gestellt werden. Es sei denn der Internationale Verband akzeptiert eine nationale, von Antidoping Schweiz ausgestellte Bewilligung auf Grund seines Reglements oder einer gemeinsamen Vereinbarung.

Für alle Poolathleten gilt: Die Einreichung eines ATZ-Antrags bei Antidoping Schweiz hat vorgängig zu erfolgen, d.h. vor der Einnahme der verbotenen Substanz bzw. Anwendung der verbotenen Methode. Das genaue Vorgehen zur Einreichung eines ATZ-Antrags kann hier sportartspezifisch abgefragt werden.

Teamsport I

In diesem Kontrollpool befinden sich von Antidoping Schweiz benannte Nationalteams. Diese sind verpflichtet, die jeweiligen Kaderzusammenzüge mit Tagesprogramm und allfälligen Aktualisierungen online über die Applikation «SIMON Whereabouts» zu melden. Ausserdem muss eine aktuelle Kaderliste sowie entsprechende Aufgebote zur Verfügung gestellt werden.

Folgende Nationalteams befinden sich aktuell im Kontrollpool Teamsport I:

Eishockey

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Fussball

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Handball

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Unihockey

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Volleyball

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Teamsport II

In diesem Kontrollpool befinden sich von Antidoping Schweiz benannte Clubteams. Diese sind verpflichtet, Antidoping Schweiz detaillierte «Whereabouts Informationen» im Sinne einer Quartalsplanung online über die Applikation «SIMON Whereabouts» zu übermitteln und diese fortlaufend zu aktualisieren. Ausserdem muss eine aktuelle Kaderliste zur Verfügung gestellt werden.

Folgende Teams befinden sich aktuell im Kontrollpool Teamsport II:

Eishockey

  • National League A

Fussball

  • Super League

Teamsport III

In diesem Kontrollpool befinden sich von Antidoping Schweiz benannte Teams. Diese sind verpflichtet, Informationen zu den Trainingszeiten (Clubs) bzw. Kaderzusammenzügen mit Tagesprogramm (Nationalteams) verfügbar zu machen. Die Informationen können auf der Vereins- bzw. Verbandswebseite publiziert oder per eMail an whereabouts@antidoping.ch gemeldet werden.

Folgende Teams befinden sich aktuell im Kontrollpool Teamsport III:

Volleyball

  • NLA Männer
  • NLA Frauen

Handball

  • NLA Männer

Unihockey

  • NLA Männer
  • NLA Frauen

American Football

  • NLA Männer
  • A-Nationalteam Männer

Rugby

  • NLA Männer (15er)
  • A-Nationalteam Männer (15er)

Curling

  • Nationalteam Männer
  • Nationalteam Frauen

Kein Kontrollpool

Alle anderen Teamsportlerinnen und Teamsportler, welche in keinem der drei Teamsport Kontrollpools eingeteilt sind, unterliegen keinen speziellen Bestimmungen zu Meldepflichten und müssen einen allfälligen Antrag zu therapeutischen Zwecken nachträglich (durch Aufforderung von Antidoping Schweiz) einreichen. Das genaue Vorgehen zur Einreichung einer ATZ kann hier sportartspezifisch abgefragt werden.