Kontrollpools

Was sind Kontrollpools und wozu dienen sie?

Athletinnen und Athleten beziehungsweise Teams werden je nach Sportart und Leistungsniveau von Antidoping Schweiz oder von den internationalen Verbänden in so genannte Kontrollpools eingeteilt. Diese dienen hauptsächlich der Planung von Dopingkontrollen. Die Einteilung in einen Kontrollpool bringt wichtige Verpflichtungen in Bezug auf die folgenden Themen mit sich:

Meldung der Aufenthaltsorte (Whereabouts)

Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken (ATZ)

Wer ist in einem Kontrollpool?

Einzelathletinnen und -athleten sowie Teams werden in verschiedene Kontrollpools eingeteilt. Grundlage für die Einteilung durch Antidoping Schweiz sind die Ausführungsbestimmungen für Kontrollen und Ermittlungen (Art. 4.3).

Athletinnen und Athleten, beziehungsweise eine zuständige Person des Teams, werden von Antidoping Schweiz schriftlich über ihre Aufnahme in einen Kontrollpool informiert. Dasselbe gilt, wenn sie nicht länger einem Kontrollpool angehören. Mitglieder eines Teams können unter Teamsport-Kontrollpools prüfen, ob sie einem Kontrollpool angehören.

Welche Kontrollpools gibt es?

In der Schweiz wird zwischen verschiedenen Pools unterschieden. Für die Einzelsportarten sind dies der registrierte Kontrollpool (RTP), der nationale Kontrollpool (NTP) sowie der allgemeine Kontrollpool (ATP). Für Teamsportarten werden die Kontrollpools Teamsport I, Teamsport II sowie Teamsport III unterschieden.

Einzelsport-Kontrollpools

Registrierter Kontrollpool RTP

Die Einteilung der Athletinnen und Athleten in den nationalen Kontrollpool RTP erfolgt durch Antidoping Schweiz in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen nationalen Verband. Athletinnen und Athleten im RTP sind verpflichtet detaillierte Whereabouts inklusive einem täglichen Zeitfenster von 60 Minuten anzugeben, in dem sie sich zwingend am angegebenen Ort aufhalten müssen.

Nationaler Kontrollpool NTP

Die Einteilung der Athletinnen und Athleten in den nationalen Kontrollpool NTP erfolgt durch Antidoping Schweiz in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen nationalen Verband. Athletinnen und Athleten im NTP sind verpflichtet, detaillierte Whereabouts zu übermitteln.

Allgemeiner Kontrollpool ATP

Die Einteilung der Athletinnen und Athleten in den allgemeinen Kontrollpool ATP erfolgt durch Antidoping Schweiz in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen nationalen Verband. Athletinnen und Athleten im ATP sind verpflichtet, Antidoping Schweiz detaillierte Whereabouts gemäss individueller Absprache zu übermitteln.

Kein Kontrollpool

Lizenzierte Sportlerinnen und Sportler sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Wettkämpfen von Swiss Olympic oder eines zugehörigen Verbandes, welche in keinen Kontrollpool eingeteilt sind, können kontrolliert werden, unterliegen jedoch keinen speziellen Bestimmungen zur Meldepflicht.

Rücktritt

Athletinnen und Athleten, die einem Kontrollpool eines internationalen Verbandes oder von Antidoping Schweiz angehören, müssen ihren Rücktritt schriftlich erklären, um von der Meldepflicht entbunden zu werden.

Comeback

Für Athletinnen und Athleten, die zurückgetreten sind und davor einem Kontrollpool zugeteilt waren, gelten folgende Bestimmungen: Bei einem Comeback auf ihrem aktuellen Leistungsniveau sind sie erst wieder startberechtigt, nachdem sie mindestens sechs Monate einem von Antidoping Schweiz zu bestimmenden Kontrollpool angehört haben. Anderslautende Bestimmungen der Internationalen Verbände gehen denjenigen des Doping-Statuts und der Ausführungsbestimmungen vor. Es liegt in der Verantwortung der Athletinnen und Athleten, sich diesbezüglich mit dem Internationalen Verband in Verbindung zu setzen.

Teamsport-Kontrollpools

Die Team-Administratoren der eingeteilten Teams sind dafür verantwortlich, dass die Teammitglieder umfassend informiert sind. Spielerinnen und Spieler sind den Bestimmungen zu Kontrollpools unterstellt, sobald sie in den entsprechenden Teams zum Einsatz gelangen. Das bedeutet, dass vor dem ersten Einsatz für ein solches Team geklärt werden muss, ob sie aus medizinischen Gründen verbotene Substanzen oder Methoden anwenden und somit Bestimmungen betreffend ATZ zu beachten sind.

Teamsport I

In diesem Kontrollpool befinden sich nachfolgende von Antidoping Schweiz benannte Schweizer Nationalteams. Die Team-Administratoren sind verpflichtet, die für diesen Pool definierten Angaben zu den Whereabouts zu übermitteln.

Eishockey

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Fussball

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Handball

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Unihockey

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Volleyball

  • A-Nationalteam Männer
  • A-Nationalteam Frauen

Teamsport II

In diesem Kontrollpool befinden sich nachfolgende von Antidoping Schweiz benannte Teams. Die Teamadministratoren sind verpflichtet, die für diesen Pool definierten Angaben zu den Whereabouts zu übermitteln.

Eishockey

  • National League

Fussball

  • Super League

Teamsport III

In diesem Kontrollpool befinden sich nachfolgende von Antidoping Schweiz benannte National- und Clubteams. Die Teamadministratoren sind verpflichtet, die für diesen Pool definierten Angaben zu den Whereabouts zu übermitteln.

Volleyball

  • NLA Männer
  • NLA Frauen

Handball

  • NLA Männer

Unihockey

  • NLA Männer
  • NLA Frauen

American Football

  • NLA Männer
  • A-Nationalteam Männer

Rugby

  • NLA Männer (15er)
  • A-Nationalteam Männer (15er)

Curling

  • Nationalteam Männer
  • Nationalteam Frauen

Kein Kontrollpool

Alle anderen Teamsportlerinnen und Teamsportler, welche in einer Mannschaft zum Einsatz kommen, welche in keinen Kontrollpool eingeteilt sind, unterliegen keinen speziellen Bestimmungen zur Meldepflicht. Sie können dennoch jederzeit kontrolliert werden.

Rückmeldungen und Fragen

Wenn Sie Rückmeldungen oder Fragen haben, können Sie sich jederzeit bei uns melden.

Kontakt