Fachpersonen

Rolle der Fachpersonen

Als medizinische Fachperson sind Sie eine wichtige Vertrauensperson für Athletinnen und Athleten jedes Leistungsniveaus. Oft sind sie auf Ihre Kenntnis der Anti-Doping-Bestimmungen angewiesen. Ihre umsichtige Beratung und Wahl von Therapien ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Patientinnen und Patienten die Anti-Doping-Bestimmungen jederzeit einhalten.

Medizinische Fachpersonen sind wichtige Partner beim Schutz der Gesundheit und Integrität von Athletinnen und Athleten, aber auch beim Schutz des sauberen Sports im Allgemeinen.

Über die spezifisch medizinischen Aspekte hinaus haben alle Personen, die Sporttreibende betreuen, eine wichtige Rolle als Vorbild.

Rolle der Betreuunspersonen im Sport

Wahl von Medikamenten im Sport

Zum Schutz Ihrer sporttreibenden Patientinnen und Patienten empfehlen wir dringend, den Doping-Status verordneter Medikamente regelmässig in der Medikamentenabfrage Global DRO zu überprüfen. Dieser kann mit den jährlichen Anpassungen der Dopingliste ändern.

Medikamentenabfrage

Spezialthemen wie Notfälle, Infusionen oder Asthma

Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken: Vorgehen prüfen

Benötigt eine Athletin oder ein Athlet eine Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ), ist die Hilfe der Ärztin bzw. des Arztes bei der Antragsstellung besonders wichtig. Unterstützen Sie die Athletin oder den Athleten bei der Zusammenstellung eines vollständigen Antrages inkl. den notwendigen medizinischen Unterlagen.

Viele der bei Antidoping Schweiz eingereichten ATZ-Anträge sind nicht erforderlich, da sie für erlaubte Therapien gestellt werden. Dies generiert für die Antragsstellenden einen unnötigen Aufwand. Weil zudem je nach Situation unterschiedliche Vorgehensweisen erforderlich sind, empfehlen wir, für jeden Fall via ATZ-Wizard das korrekte Vorgehen festzustellen.

Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ)

Rechtliche Rahmenbedingungen

In der Vergangenheit wurden wiederholt schwere Sanktionen gegen medizinische Betreuungspersonen verhängt, welche verbotene Substanzen oder Methoden an Sportlerinnen und Sportlern angewendet haben. Dabei können die disziplinarrechtlichen Bestimmungen des Doping-Statuts von Swiss Olympic zur Anwendung kommen. Es bestehen aber auch Strafbestimmungen, welche im Sportförderungsgesetz geregelt sind und insbesondere Tatbestände wie Verschreibung und Anwendung an Dritten enthalten.

Rechtliche Grundlagen

Die FMH positioniert sich in ihrer Standesordnung klar gegen Doping und hält entsprechende Handlungsanweisungen fest.

Standesordnung FMH

Anhang 5 zur Standesordnung FMH: Richtlinien für die ärztliche Betreuung von Sportlerinnen und Sportlern

Hilfe und Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit bei uns melden.

Kontakt