Stellungnahme zum Coronavirus

|
Kategorie:
Athleten-Info

Update vom 17.03.2020

Antidoping Schweiz beschliesst weitere Massnahmen, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu minimieren.

Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle von Antidoping Schweiz arbeiten ab sofort von zu Hause aus. Die Erreichbarkeit wird auch unter diesen Umständen sichergestellt. Wir danken aber für Verständnis, wenn die Reaktionszeiten etwas länger werden.

Referate und Workshops finden bis Ende Juni keine statt. Das Online-Angebot mit E-Learning-Programmen, Videos und Merkblättern bietet in dieser Zeit einen Ersatz für Präventionsmassnahmen.

Dopingkontrollen sind weiterhin möglich, werden aber zum Schutz des Kontrollpersonals und der Schweizer Athletinnen und Athleten reduziert und unter erhöhten Vorsichtsmassnahmen durchgeführt.

 


 

Stellungnahme zum Coronavirus

04. März 2020 | Athleten-Info

Antidoping Schweiz führt Dopingkontrollen ohne Einschränkungen weiterhin durch, auf Händeschütteln wird derzeit jedoch verzichtet.

Aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus stuft der Bundesrat die Situation in der Schweiz als besondere Lage gemäss Epidemiengesetz ein. Die verlässlichste Informationsquelle dazu ist das Bundesamt für Gesundheit, wo alle Informationen übersichtlich und verständlich dargestellt sind.

Antidoping Schweiz führt Dopingkontrollen ohne Einschränkungen weiterhin durch. Athletinnen und Athleten können jederzeit und überall kontrolliert werden. Das Kontrollpersonal hält sich an die Hygieneregeln des BAG. Auf Händeschütteln wird deshalb verzichtet. Antidoping Schweiz verfolgt weiterhin die Entwicklung und informiert über allfällig notwendige weitere Massnahmen