WADA publiziert neue Dopingliste

|
Kategorie:
Athleten-Info

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die Dopingliste 2022 veröffentlicht, welche per 1. Januar 2022 in Kraft tritt und zeitgleich alle bisherigen Listen ablöst. Die Anpassungen betreffen insbesondere die Substanzklasse der Glukokortikoide sowie die Substanz Salbutamol.

Für die Dopingliste 2022 wurden von der WADA Anpassungen mit Auswirkungen auf den Doping-Status von Medikamenten vorgenommen. Die Änderungen betreffen insbesondere:

Glukokortikoide

Ab dem 1. Januar 2022 gelten strengere Regeln für Glukokortikoide. Zusätzlich zur oralen und rektalen Anwendung sind im Wettkampf neu jegliche Injektionen verboten. Neben den aktuell bereits verbotenen intravenösen und intramuskulären Injektionen sind ab dem 1. Januar 2022 z.B. auch intraartikuläre Injektionen von Glukokortikoiden verboten.

Mit der Veröffentlichung der Dopingliste 2022 von Antidoping Schweiz Ende November 2021 folgen weitere Informationen und Praxisempfehlungen zu den Auswaschphasen (washout periods) von Glukokortikoiden.

Salbutamol

Ab dem 1. Januar 2022 gelten ein tieferer Dosierungsgrenzwert und angepasste Zeitintervalle für die Inhalation von Salbutamol. Die maximal erlaubte Dosierung zur Inhalation beträgt neu 600 Mikrogramm Salbutamol innerhalb von 8 Stunden in aufgeteilter Dosierung. Weiterhin darf die Dosis dabei 1600 Mikrogramm in 24 Stunden nicht überschreiten.

Die Dopingliste 2022 und eine umfassende Aufführung aller Änderungen wird von der WADA zur Verfügung gestellt.

Antidoping Schweiz erinnert alle Athletinnen und Athleten daran, jedes Medikament vor der Anwendung mit der Medikamentenabfrage Global DRO (via Website oder Mobile App) zu überprüfen.