Organisation

Antidoping Schweiz ist eine Stiftung nach schweizerischem Recht. Sie fällt sämtliche strategischen und operativen Entscheidungen unabhängig und autonom. Es bestehen Leistungsvereinbarungen mit Bund und Swiss Olympic.

Unsere wichtigsten Aktivitäten

  • Dopingkontrollen: Die Kontrolltätigkeit stellt einen wesentlichen Teil unserer Aufgaben dar. Pro Jahr führen wir rund 2000 Dopingkontrollen durch. Dafür stehen hauptberufliche und nebenberufliche akkreditierte Kontrolleurinnen und Kontrolleure im Einsatz.
  • Ermittlungen: Wir pflegen ein Netzwerk von Informanten, um Doping auch mit nicht-analytischen Methoden aufzuspüren und nachzuweisen. Zudem unterstützen wir die Strafverfolgungsbehörden beim Erkennen und Verfolgen von Verstössen gegen die Strafbestimmungen des Sportförderungsgesetzes.
  • Ausbildung und Kommunikation: Wir führen jährlich weit über 100 persönliche Schulungen mit mehr als 3000 Athletinnen, Athleten und Betreuungspersonen durch. Dazu stellen wir Ausbildungs- und Informationsmittel zur Verfügung.
  • Angewandte Forschung: Wir arbeiten mit anderen Organisationen zusammen, um die Technologien und Arbeitsweisen in der Dopingbekämpfung laufend weiter zu entwickeln.
  • Internationale Zusammenarbeit: Wir bringen uns international ein, um gemeinsames Wissen und Synergien zu nutzen und um die Regeln für den sauberen Sport weiter in Richtung Wirksamkeit, Effizienz und auch Athletenfreundlichkeit zu beeinflussen.

Jahresberichte

Unsere Jahresberichte sind im Download-Center zu finden.

Wie wir organisiert sind

Image:
organigramm-2020_de

Organe der Stiftung

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat vereint Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medizin und Sport und zeichnet für die strategische Ausrichtung verantwortlich. Die folgenden Personen gehören dem Stiftungsrat an:

  • Corinne Schmidhauser (Präsidentin), Rechtsanwältin und Mediatorin, ehemalige Spitzensportlerin, Member of the Board of ICAS (Internationales Sportschiedsgericht TAS-CAS)
  • Dr. iur. Jörg Annaheim (Vertreter Bund), ehemaliger Vizedirektor Bundesamt für Sport, Leiter Sportpolitik und Ressourcen
  • Urs Winkler, Vizepräsident Exekutivrat Swiss Olympic, Rektor Sport-Gymnasium Davos (SSGD)
  • Prof. Jacques Diezi, Pharmakologe, Universität Lausanne, Departement Pharmakologie und Toxikologie
  • Prof. Dr. Jan-Anders Månson, Vizepräsident Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), Verantwortlicher der EPFL für die Zusammenarbeit mit Alinghi, Solar Impuls und «Hydroptère», Präsident der «International Academy of Sport Science and Technology»
  • Andreas Zuber, Direktor der AMAG Bern
  • Jacqueline de Quattro, Regierungsrätin Kanton Waadt, Leiterin «Département du territoire et de l'environnement»
  • Dr. med. Urs Karrer, Kantonsspital Winterthur, Chefarzt Medizinische Poliklinik. Facharzt für Innere Medizin und Infektiologie FMH

Direktor

Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle führen unter der Leitung des Direktors die operativen Geschäfte der Stiftung am Sitz in Bern.

Revisionsstelle

Die Revisionsstelle prüft die Buchführung und die Jahresrechnung der Stiftung für das abgeschlossene Geschäftsjahr.